Tagebuch

Hier werde ich über alles berichten, was mir über das “neue alte” Auto berichtenswert erscheint.

13.09.2001
Bei km-Stand 2493 war es plötzlich so weit: Irgendwo in Belgien, so zwischen Eynatten und Malmedy, stieg plötzlich die Motortemperatur über 110°C und der Ölpeilstab war voller weissem Schlamm. Da ist was undicht: entweder die Wasserpumpe oder die Zylinderkopfdichtung. Nach einer äusserst vorsichtigen Heimfahrt bis Schleiden wurde der Honda erst mal abgestellt und ich hab mal sicherheitshalber sowohl einen Reparatursatz für die Wasserpumpe als auch einen Motordichtsatz bestellt.

23.09.2001
Die Reparatur beginnt: Öl und Wasser ablassen, Wasserpumpe und Ventildeckel abbauen. Nachdem die Zündkerzen entfernt sind ist beim Zylinder Nr. 4 ein metallisch glänzendes Kolbendach zu erkennen: das deutet auf “Wasserspülung” hin. Also beschliesse ich, den Motor komplett zu zerlegen und völlig neu abzudichten. Der Sommer ist sowieso zu Ende, und so kann ich mit Ruhe die Winterarbeiten angehen.

Weitere Dinge, die auffallen:

Nockenwellen Ansaugstutzen Ansaugkanäle 3 und 4 Die Vergaser (Motorseite)
Beschlusslage:
Das Saisonende wird eingeleitet, der Honda wird technisch für das nächste Jahr perfektioniert. Es wird nicht nur die Fahrfähigkeit wiederhergestellt, es werden nun auch die optischen Kleinigkeiten berücksichtigt und optimiert. Es gibt viel zu tun, aber der Anfang ist gemacht.