Tagebuch (Teil 8)

14.04.02
Der Honda rollt wieder! Heute habe ich mit Hilfe meines Studienkollegen und Freundes Stefan die Hinterachse wieder eingebaut. Hier die Beweisfotos:

Übrigens, der S800 hat nicht etwa ein von innen beleuchtetes Nummernschild, es war bei der Aufnahme der Fotos halt schon ziemlich dunkel - und da reflektiert das Nummernschild (und diverse Rückleuchten) halt den Blitz des Fotoappartes.

Leider scheiterte der Einbau der Antriebseinheit an passendem Hebezeug (mein guter alter Flaschenzug erwies sich als nicht sicher genug). Ich habe aber schon einen neuen bestellt. Wenn der da ist, dürfte es kein Problem sein, Motor und Getriebe als zusammenhängende Einheit einzubauen.

Übrigens, wenn jemand rätselt, was ich da für einen seltsamen Montagetisch in der Garage stehen habe: das war mal ein Krankenbett. Nachdem es ausrangiert wurde habe ich es vor dem Schrott gerettet und es leistet mir wertvolle Dienste. Ich habe einfach das Fussteil abgeflext und nun habe ich einen hydraulisch höhenverstellbaren und neigbaren Arbeitstisch, der sogar noch eine zusätzlich neigbare Fläche (das aufstellbare Kopfteil) bietet. Wenn Ihr auch so was haben wollt: fragt doch mal in einem Krankenhaus in Eurer Nähe - natürlich nicht die Ärzte, besser den Betriebsschlosser. Und in der Wäscherei gibts tolle Putzlappen: ausrangierte Bettwäsche ;-)

Hier noch ein paar Bilder vom S800 ohne Motor

21.04.02
Vorgestern ist der neue Kettenzug per Paket gekommen. Das Teil macht einen brauchbaren Eindruck.

Bestellt habe ich ihn wieder mal bei TBS (Technischer Bedarf Schneiders) in Aachen. Nach intensiver Internet-Suche habe ich dort das günstigste Angebot gefunden (nur halb so teuer wie die anderswo angebotenen). Er stammt zwar nicht aus einer deutschen Nobelschmiede, erfüllt aber ebenso seinen Zweck. Von dort wird auch der neue 2-Tonnen-Rangierwagenheber kommen - ebenfalls ein gutes Angebot.

Wie auch immer, nun kann auf jeden Fall der Motor wieder rein.

Morgen abend werde ich also Stefan nach der Arbeit abholen (seine Arbeitsstätte bei Toyota Motorsport ist ja zum Glück nicht weit von meiner bei der Uni-Klinik Köln entfernt) und wir werden unser Werk vom letzten Samstag vollenden. Bilder folgen dann auf der nächsten Seite.